Gibt es einen Zusammenhang zwischen Magenbakterien und Typ-2-Diabetes?

Der Diabetes kann mit einem Bakterium namens Helicobacter pylori ( H. pylori ) in Verbindung gebracht werden , das für Geschwüre, Gastritis und sogar Magenkrebs verantwortlich ist. Dies geht aus einer aktuellen Studie hervor, die in der Ausgabe des Journal of Infectious Diseases vom 14. März veröffentlicht wurde .

Um zu dieser Schlussfolgerung zu gelangen, analysierten Forscher der New York University School of Medicine in den Vereinigten Staaten die Daten von mehr als 13.000 Personen, die in diesem Land an zwei nationalen Gesundheits- und Ernährungsumfragen teilgenommen hatten.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass diejenigen, die H. pylori- Bakterien hatten, auch erhöhte Werte eines Indikators für den Blutzuckerspiegel hatten, genannt glykosyliertes Hämoglobin (HbA1c), das ein Marker für Diabetes und eine Erkrankung namens metabolisches Syndrom ist . Das metabolische Syndrom ist gekennzeichnet durch hohen Blutdruck , eine Erhöhung des Zuckers und bestimmter Fette im Blut (Triglyceride, während das gute Cholesterin oder HDL unter dem Normalwert liegt) sowie Fettleibigkeit im Taillenbereich (ein Durchmesser von mehr als 40 Zoll oder 102 .). cm bei Männern und mehr als 35 Zoll oder 88 cm bei Frauen). H. pylori- Bakterien Es könnte auch den Spiegel von zwei Magenhormonen beeinflussen, die bei der Regulierung von Glukose (Blutzucker) helfen.

Diese Daten sind wichtig, wenn man bedenkt, dass mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung mit dem H. pylori- Bakterium infiziert ist , das sich im Allgemeinen im Kindesalter ansteckt . It is wird von Mensch zu Mensch durch direkten Kontakt mit Speichel oder Fäkalien (eine saubere und keimfreie Umgebung kann das Ansteckungsrisiko verringern) übertragen und ist nur im Magen und Darm lokalisiert. Dort kannH. pylori die schützende Magenschleimhaut schwächen, wodurch Magensäfte die Magenschleimhaut reizen und Magenentzündungen, Erosionen und Geschwüre verursachen können.

Diabetes seinerseits ist zu einem der Hauptprobleme der öffentlichen Gesundheit geworden, da er mit der für die heutige Gesellschaft charakteristischen sitzenden Lebensweise und Fettleibigkeit zusammenhängt, von der derzeit auch Millionen von Menschen auf der ganzen Welt betroffen sind.

Diabetes ist ein stiller Zustand, der, wenn er nicht kontrolliert wird, gefährliche Langzeitfolgen haben kann, wie Sehstörungen, Schwierigkeiten bei der Wundheilung (insbesondere an den Füßen), Herz-Kreislauf-Probleme, einschließlich des Herzens und des Nervensystems und Nierenschäden. Denken Sie daran, dass Diabetes oft keine Symptome hat. Aus diesem Grund ist es ideal, Ihren Lebensstil zu ändern und regelmäßige medizinische Untersuchungen durchzuführen, wenn Sie zu denjenigen gehören, die ein höheres Risiko haben, daran zu erkranken. Zu dieser Gruppe gehören Übergewichtige, diejenigen, deren Eltern oder Geschwister an Diabetes leiden, und diejenigen, die einen sitzenden Lebensstil führen. Denken Sie daran, dass der beste Weg, dies zu bekämpfen, darin besteht, eine gesunde, fett- und kohlenhydratarme Ernährung einzuhalten, die von einer Trainingsroutine begleitet wird.

Aber jetzt gibt es noch etwas, was Sie tun können, um Diabetes in Schach zu halten, und zwar an der Wurzel der Gastritis, die nicht verschwindet: Wenn Sie beim Stuhlgang Blut, Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen oder häufiges Sodbrennen bemerken, ist es kann auf eine Infektion mit H. pylori- Bakterien zurückzuführen sein Gehen Sie zu Ihrem Arzt und lassen Sie ihn Labortests durchführen, um sein Vorhandensein auszuschließen, und wenn Sie es haben, um Ihnen eine geeignete Behandlung mit der von ihm angegebenen Kombination von Antibiotika zu geben, um es zu beseitigen.

Studien, wie die, die wir in dieser Mitteilung vorstellen, liefern Ihnen weitere Informationen. Jetzt werden Sie gewarnt, dass die Ursache Ihrer Magenbeschwerden (wenn es sich um H. Pylori handelt ) langfristig zur Entwicklung von Diabetes beitragen könnte. Begeben Sie sich so schnell wie möglich in die Hände Ihres Arztes, um die Bakterien aus Ihrem Körper zu entfernen, wenn Sie sie haben. Warten Sie nicht und nutzen Sie diese Informationen, um das Wertvollste zu schützen, was Sie haben: Ihre Gesundheit.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here